Wenn man sich die Album-Charts in der Schweiz anschaut, dann sieht man ein Spiegelbild der Gesellschaft. Denn auch wenn immer wieder kritisiert wird, dass zu viel englischsprachige Musik gespielt und gewünscht wird, kaufen die Schweizer doch beides – heimische Musik und internationale Hits. Deutlich wird das auch in den Album Charts: Diese werden vom Album “110 Karat” von den Amigos angeführt. Das deutsche Gesangsduo, das aus den Brüdern Karl-Heinz und Bernd Ulrich besteht und seit 1970 unterwegs ist, ist als Neueinsteiger gleich auf Platz 1 geschnellt und hat den US-Sänger Drake vom Spitzenplatz verdrängen können. Das ist umso bemerkenswert, als dass das Album gerade mal zwei Wochen im Verkauf war und dann auf Anhieb auf Platz 1 kam. Das Duo steht übrigens auch in Deutschland in den Album-Charts ganz oben. Mittlerweile sind die beiden Schlager-Opas den Erfolg gewöhnt: Es ist das neunte Album, dass es auf den ersten Platz geschafft hat.

Auch der dritte Platz wird von einem Neueinsteiger besetzt: Die Jodelgruppe Oesch’s Die Dritten hat mit dem Album “Vätu’s Wunschliste zum 60. Geburtstag” einen absoluten Verkaufsschlager gelandet. Eingestiegen ist das Album Anfang Juli auf Platz 3 und kann sich dort auch behaupten.

Den vierten Platz nimmt wenig überraschend der Soundtrack des neuen Mama Mia Films ein – ein guter Anlass für die Kinobesucher, sich die Musik ihrer Jugend nochmal als Tonträger zu kaufen oder herunterzuladen.

Heimische Musik steht dann wieder auf dem 5. Platz bereit: Das Nockalm Quintett räumt derzeit mit seiner Schlagerparade mächtig ab. Die Platzierung ist auch die beste, die das Quintett in den Schweizer Album Charts jemals hatte. Meisten waren die Alben in den zweistelligen Bereichen zu finden.

Zusammengestellt werden die Schweizer Charts von der GfK Entertainment AG, einer Unterfirma das Gesellschaft für Konsumforschung, die sich auf die Ermittlung von Verkaufszahlen und Einschaltquoten spezialisiert hat, vor allem im deutschsprachigen Raum.